Die Feuerwehr in der Dorfgemeinschaft

„Umfrage: Deutsche vertrauen Feuerwehrleuten am meisten"
Mit dieser Überschrift fasste die Zeitung Kieler Nachrichten im April 2009 eine Umfrage unter 7000 Deutschen im Auftrag von „Readers Digest" zusammen. Tatsächlich erklärten 93% Befragten die Feuerwehrleute zu den Spitzenreitern in Sachen Vertrauenswürdigkeit. Das ist ein beeindruckendes Ergebnis, denn sogar die Polizei erreicht nur 75%, Politiker gar nur 7%.
Doch wie kommt ein derart positives Resultat, jetzt schon zum 7.Mal, zustande? Ein Rückblick auf das Wirken unserer eigenen „freiwilligen Feuerwehr" und natürlich auch der Wehren in den Nachbargemeinden in den letzten Jahren gibt die Antwort:
Die Feuerwehr hilft, wenn und wo sie kann. Sie ist nicht nur scheinbar wie selbstverständlich zur Stelle im Brandfall, bei Not- und Unglücksfällen. Die Feuerwehrkameradinnen und - kameraden beteiligen sich am geselligen Dorfleben und der Traditionspflege und dieser Faden zieht sich durchs ganze Jahr. Beispiel dafür in der Gemeinde Helmstorf sind die tatkräftige Mithilfe bei der Dorfverschönerung beim Aktionstag „Saubere Gemeinde", Brandwachen bei Festen in der Festscheune des Gutshofes Helmstorf, Organisation und Mitwirkung bei den Spielen des alljährlichen Kinderfestes, Absperren der Straßen beim Festumzug, Organisation eines Laterneumzuges, im Winter Schmücken und Anleuchten des Weihnachtsbaumes und diverses mehr. Die Dorfveranstaltungen stehen und fallen mit der Anwesenheit der Freiweilligen Feuerwehr.
Seit unser ehemaliger „Dorfkrug" im Jahr 1995 ?? durch einen Brand vollständig zerstört wurde und so von einem Tag auf den anderen kein Saal für Veranstaltungen mehr zur Verfügung stand, hat sich das Feuerwehrhaus in Kühren im Laufe der Jahre zu einem Dorfgemeinschaftshaus entwickelt. Ein abgeteilter Raum mit Tischtennisplatte und Kickertisch wird von den Kindern und Jugendlichen vor allem im Winterhalbjahr gerne genutzt. Diverse Vereine und Gruppen nutzen diesen Raum für wiederkehrende und Sonderveranstaltungen. Das Feuerwehrhaus ist sowohl Ausgangspunkt aller Veranstaltungen als auch Zentrum der Kommunikation. Es ist das Bindeglied zwischen den Gemeindeeinwohnern geworden.
Die Gründung der Jugendfeuerwehr (wann?) war ein weiterer Schritt, das positive Bild der Feuerwehr nach außen zu verstärken. Die Kinder und Jugendlichen von heute verbringen immer öfter ihre Zeit vor dem Fernseher oder Computer. Viele sehen nur noch sich und vergessen ihre Umwelt und ihre Mitmenschen. In der Gruppe der Jugendfeuerwehr lernen sie jedoch auch Verantwortung zu übernehmen, Gemeinsinn, Verlässlichkeit und Kameradschaft und vieles mehr. Freizeitgestaltung wie sie sinnvoller nicht sein kann. Und als begrüßenswerter Nebeneffekt wird so der Grundstein für den Nachwuchs der Wehr gelegt.
Die Feuerwehr sorgt nicht nur für die Sicherheit in unserer Gemeinde sondern ist zu einem tragender Pfeiler der Dorfgemeinschaft geworden!
Ich hoffe, dass das Engagement und dieser Wunsch nach Helfenwollen auch in Zukunft bei der Freiwilligen Feuerwehr Helmstorf lebendig bleibt.
Liebe Feuerwehrkameradinnen und -kameraden, erhalten Sie sich Ihre Kameradschaft und seien Sie sich sicher, dass Ihre Arbeit und Ihr persönlicher Einsatz bei unserer Bevölkerung die volle Anerkennung und das vollste Vertrauen findet. Eine Umfrage in unsere Gemeinde erübrigt sich von selbst!
Ich werde mich bemühen, immer ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr zu haben.

 

Ihre Bürgermeisterin der Gemeinde Helmstorf

 

 

Birgitta Ford